Modellbahnservice
News
DIGITAL
Umbauten
Reparatur
Decoderbar
ANALOG
Stromversorgung
Elektronikmaterial
Zubeh├Âr
Fahrzeuge TT und N
Schmalspur
Metallmodelle
Oberleitungen
Werkzeuge
Fahrzeugalterungen
Anlagenbau
Monatsangebot
Beratung
Bestellung/Auftr├Ąge
Preisliste
Termine
Impressum
2012

  • Systemvorteile Selectrix

    Einfache Darstellung:
    alle technischen Angaben sind zur einfacheren Darstellung gerundet.
     
  • Ein Selectrix Bus hat 100 verf├╝gbare Adressen.
    Die Adressanzahl ist im Selectrix- System anders zu bewerten als bei anderen vergleichbaren Systemen. Mit einer Selectrix Adresse k├Ânnen z.B. 8 Verbraucher geschaltet oder 8 Bl├Âcke (= Streckenabschnitte) ├╝berwacht werden. Bei 100 Adressen ergibt das die gigantische Anzahl von z.B. 800 schaltbaren Weichen. Die Adressen lassen sich beliebig aufteilen. Steht Ihnen nur ein Bus zur Verf├╝gung (bei M├ťT immer 2), so k├Ânnen Sie als Beispiel 88 Besetztmelder-Abschnitte und 88 Weichen und dazu noch 78 Fahrzeuge gleichzeitig betreiben.
     
  • Selectrix verwendet nur ein Protokoll
    Im Selectrix System gibt es nur ein Bus Protokoll. Dieses Protokoll wird zum Fahren und zum Schalten oder Besetztmelden benutzt. Der Anwender hat es mit einer komplett durchg├Ąngigen Struktur zu tun. Keine anderen Verkabelungen und/oder Einstellungen. Egal welches Ger├Ąt Sie, wo auch immer, an den Bus stecken, es funktioniert sofort.
     
  • Selectrix ist schnell
    Selectrix verwendet eine gleich bleibende Anzahl von Daten, die in einem festen Zeitrahmen ├╝bertragen werden. Das garantiert die Anlieferung einer ├änderung zu einem vorhersehbaren Zeitpunkt. Alle Daten eines Selectrix Bus werden 13x die Sekunde an jeden Bus Teilnehmer ├╝bertragen. Sie k├Ânnen sich also sicher sein, dass z.B. ein Schaltbefehl f├╝r eine Weiche innerhalb von 76ms bei der Weiche eintrifft, ohne wenn und aber. Mit dieser rasanten ├ťbertragungsgeschwindigkeit k├Ânnten Sie die Beleuchtung Ihrer Fahrzeuge zum Blinklicht umfunktionieren. Selectrix verarbeitet die enorme Anzahl von 1450 Befehlen pro Sekunde und pro Bus. Das kann kein anderes Modellbahnsteuerungssystem.
     
  • Selectrix ist Betriebssicher
    Durch die sehr schnelle ├ťbertragungsgeschwindigkeit und das st├Ąndige selbstt├Ątige Wiederholen der Daten, die auf dem Bus unterwegs sind, erhalten alle Fahrzeuge immer sofort ihre aktuelle Daten. Selbst bei einem schlechten Rad-Schiene Kontakt wird Ihr Fahrzeug die ├änderung sp├Ątestens 76ms sp├Ąter erneut erhalten. Und so fort und so fort. Dabei ist es vollkommen gleichg├╝ltig, wie viele Fahrzeuge und/oder Weichen praktisch gleichzeitig eine ├änderung erfahren. Das ist einmalig auf dem Digitalsektor.
     
  • Selectrix ist Lastunabh├Ąngig
    Beim Selectrix Verfahren werden alle Bus Teilnehmer, egal ob Fahrzeuge oder Weichenmodule oder anderes Zubeh├Âr, immer mit der gleichen Geschwindigkeit betrieben. Einem Selectrix System ist es dabei sogar gleich, ob es einen Teilnehmer an einer bestimmten Adresse ├╝berhaupt gibt. Egal wie viele Befehle Sie in das System senden (z.B. ├╝ber einen PC), Selectrix wird immer gleich schnell reagieren. Senden Sie 200 Schaltbefehle an Ihre Weichen. kein Problem, Selectrix wird die 200 Befehle in 76ms an jeden Teilnehmer weiterleiten. Die Anzahl der Busteilnehmer oder die Menge der n├Âtigen ├änderungen f├╝hrt zu keinerlei Abstrichen in der Verarbeitungsgeschwindigkeit, unter keinen Umst├Ąnden.
     
  • Selectrix und R├╝ckmeldung
    Der Bus hat immer Recht. Bei Selectrix ist eine automatische R├╝ckmeldung aller beteiligten Bus Teilnehmer serienm├Ą├čig vorhanden, egal wo und wie Sie etwas an den Digitalkomponenten ver├Ąndern, wenn Sie z.B. eine Weiche manuell schalten oder einen Signalbaustein ├╝ber einen Drucktaster ver├Ąndern. Jede dieser ├änderungen wird sofort, mit der gleichen Geschwindigkeit wie immer, in den Bus kommuniziert. Ab diesem Moment kann diese Information auf dem Bus abgefragt werden.
     
  • Selectrix ist kompatibel
    Selectrix ist ein weltweiter Standard, der von jedem Selectrix- Hersteller penibel eingehalten wird. Somit ist jedes Ger├Ąt oder Modul des einen Herstellers mit den Ger├Ąten oder Modulen der anderen Hersteller uneingeschr├Ąnkt kombinierbar. W├Ąhlen Sie anhand der Leistungsmerkmale Ihren beliebigen Favoriten aus einem riesigen Angebot aus. Es wird in Ihrem Selectrix- System funktionieren.
     
  • Selectrix ist genormt
    In der NEM 680 und der NEM 681 (NEM= Normen Europ├Ąischer Modellbahnen http://www.bdef.de ) ist das komplette Selectrix Verfahren durchg├Ąngig genormt. Im Gegensatz zu anderen Ver├Âffentlichungen anderer Systeme ist bei Selectrix alles genormt. Da Selectrix nur ein Busverfahren kennt, ist also nicht nur das verwendetet Gleissignal genormt sondern eben alles rund um Selectrix. Das f├╝hrt dazu, dass, alles kompatibel, alles gleich schnell und untereinander austauschbar ist. Kein anderes System ÔÇô weltweit - ist derartig genormt.
     
  • Selectrix hat ein einmaliges Fahrverhalten
    Die Fahrzeugdecoder (z.B. unsere DHL Serie) f├╝r Selectrix sind ber├╝hmt f├╝r das herausragende Fahrverhalten. Ein Selectrix Decoder kann mit lediglich 5 Parametern f├╝r Ihr Fahrzeug programmiert werden. Vergessen Sie langwieriges Einstellen und Rumprobieren. Ein Selectrix Decoder erzeugt immer eine logarithmische Beschleunigungskurve. Das garantiert seidenweiches Rangieren ebenso wie flotte Streckenfahrt. Ein Einstellen der Anfahrspannung ist nicht n├Âtig, da Selectrix Decoder immer mit der Fahrstufe 1 anfahren. Selectrix verwendet 31 Fahrstufen. Bei 31 Fahrstufen und einer angenommenen Gleisspannung von 16V ist hier ein Frequenzunterschied von lediglich ein paar Hundert Hertz pro Fahrstufe gegeben. Das liegt an der Aufl├Âsungsgrenze heute ├╝blicher Motoren.
     
  • Selectrix und Signale
    Im Selectrix System werden keine Bremsgeneratoren oder ├Ąhnliches ben├Âtigt. Eine spezielle, aber preiswerte Diode f├╝r ca. 1.- EUR in einem einseitig getrennten Abschnitt f├╝hrt zu einem seidenweichen Abbremsen und Halten vor Rot zeigenden Signalen. Das ist einfach zu verschalten und kann ├╝ber die bei vielen Signalen eingebaute Zugbeeinflussung benutzt werden.
     
  • Selectrix und Gleisbildstellpulte
    Durch die serienm├Ą├čige R├╝ckmeldung auf dem Bus sowie durch die Verf├╝gbarkeit sehr vieler Komponenten zur Ansteuerung eines Gleisbildstellpultes ist es seit Jahren m├Âglich, Selectrix Systeme perfekt ├╝ber dieses Medium zu steuern. Ein Gleisbildstellpult kann im Idealfall ├╝ber lediglich eine Busverbindung (= 5 Adern) mit der ganzen Anlage verbunden werden. Diese ist dann sogar noch im laufenden Betrieb ab/ansteckbar.
     
  • Selectrix und Verkabelung
    Die Verkabelung eines Selectrix Systems ist au├čergew├Âhnlich einfach. Von der Zentrale werden alle Komponenten mit einem handels├╝blichen 5 poligen Buskabel verbunden (5 pol Diodenkabel, erh├Ąltlich in jedem Audiozubeh├Âr-Handel). Dieses Kabel enth├Ąlt nicht nur die Datenleitungen, sondern zus├Ątzlich auch die Stromversorgung f├╝r die auf den Komponenten vorhandene Elektronik. Lediglich bei Weichenmodulen oder anderen Stromverbrauchern sollte eine zus├Ątzliche Spannungsversorgung zum Schalten selbst vorgesehen werden. Sie k├Ânnen einen Selectrix Bus bis zu 300 m lang werden lassen, sie k├Ânnen ihn beliebig verteilen oder aufteilen und auch Steckbuchsen anbringen, um z.B. Handregler im laufenden Betrieb umzustecken.
     
  • Selectrix und St├Ârfestigkeit
    Durch die Art der Verkabelung, die enorme Wiederholungsrate und das besondere Verfahren bei Selectrix wird eine sehr gro├če St├Ârfestigkeit gegen├╝ber ├Ąu├čeren Einfl├╝ssen sichergestellt. Ein Selectrix System ist nicht aus dem Takt zu bringen.
     
  • Selectrix und Besetztmeldung
    Alle bekannten R├╝ckmelder im Selectrix System arbeiten nach dem Stromf├╝hler- Prinzip. Hierbei werden elektrische Verbraucher detektiert. Dazu reicht eine mit Leitlack (noch besser ist Grafitspray) versehene Achse oder ein Fahrzeug mit Decoder. Sie sind sofort in der Lage, Ihr Modellbahnkonzept l├╝ckenlos, und das ist entscheidend, zu ├╝berwachen. Herk├Âmmliche Systeme arbeiten teilweise mit einer Punktkontakt R├╝ckmeldung. Selectrix dagegen ├╝berwacht die gesamte Anlage. Da auch Besetztmeldungen ├╝ber den Selectrix Bus gemeldet werden, ist die Verdrahtung eines Besetztmelders ein Kinderspiel. F├╝hren Sie das Buskabel zum Besetztmelder und lediglich einen Pol Ihrer Fahrspannung. Vom Besetztmelder gehen Sie mit 8 einzelnen Kabeln zu Ihren einseitig getrennten Abschnitten. Sofort kann Ihre Digital- Zentrale oder ein angeschlossener PC die ├ťberwachung dieser 8 Abschnitte ├╝bernehmen.
     
  • Selectrix und PC-Steuerung
    Die rasante Geschwindigkeit, die Lastunabh├Ąngigkeit, das serienm├Ą├čige R├╝ckmelden pr├Ądestiniert ein Selectrix System zur Ansteuerung mit einem Computer. Uns ist bisher kein Programm bekannt, das mehr als 1000 Befehle pro Sekunde an Ihre Selectrix Steuerung senden k├Ânnte. Bei der Befehlsanzahl von 1450 Befehlen pro Bus, die Selectrix ohne Probleme verarbeiten kann, sehen Sie dass Sie hier auf der sicheren Seite stehen. Bei einem Selectrix System kann der PC auf Ihren Wunsch hin 100 Fahrzeuge gleichzeitig, und wir meinen wirklich gleichzeitig, seidenweich abbremsen. Schalten Sie zwischendurch ruhig ein paar Weichen und Signale, Selectrix wird immer wie gewohnt antworten. Erhalten Sie w├Ąhrenddessen 200 R├╝ckmeldungen von Ihren Besetztmeldern, kein Problem f├╝r Selectrix. Ein Engpass wie bei anderen Systemen kann nicht entstehen.
     
  • Selectrix und seine Decoder
    Andere h├Ątten ihn gerne. Wir haben ihn. Den weltweit kleinsten Decoder. Beachten Sie bei dieser Aussage nicht nur die angegebene Fl├Ąche, sondern beachten Sie zus├Ątzlich das Volumen. Selectrix Decoder sind damit geeignet f├╝r Modelle der Spur Z bis zu unseren 5" Modellen. Jede Leistungsstufe kann abgedeckt werden. Selectrix Decoder besitzen zwei Funktionsausg├Ąnge. Ben├Âtigen Sie mehr, kann mit reinen Funktionsdecodern praktisch jeder Bedarf abgedeckt werden.


    Eine weitere Ausf├╝hrung mit noch mehr technischen Details wird folgen.

         Quelle : M├ťT GmbH